Gesundheitpl

Gesundheit, Wohlbefinden, Beauty, Mode und Lifestyle

Duftentwicklung und mehr Sicherheit durch ein Räuchergefäß

Ein Räuchergefäß wird zum Verräuchern von duftenden Rinden, Harzen, Wurzeln, getrockneten Früchten, Samen, Kräutern und anderen Substanzen verwendet. Räucherstoffe können auf solche Weise kontrolliert abgebrannt werden. Dies bietet mehr Sicherheit und beeinflusst die Rauch- sowie Duftentwicklung. Räuchergefäße gibt es in verschiedenen Varianten und Formen. 

Duftrauchbrenner und Netzräuchergefäße

Bei den Duftrauchbrennern handelt es sich um kelchförmige Räuchergefäße aus Stein und Keramik mit einer Unterschale, auf der sich ein konischer Deckel befindet. Kleine Löcher sind in diesem Deckel, aus welchen der Rauch austritt. Ein Netzräuchergefäß ist ein Räuchergefäß, das beispielsweise aus Messing oder Speckstein bestehen kann. Beim Räuchern wird die glühende Holzkohle auf das Netz gelegt und entzündet. Der Boden des Gefäßes ist mit Sand bedeckt, um die glühende Asche aufzufangen.

Kaltverdampfer und Räucherfässer

Kaltverdampfer sind verschiedene Formen von Räuchergefäßen, die mit Verdunstung und ohne Wärme funktionieren. Duftöle werden auf besondere Duftsteine getropft, sie verdunsten und geben einen angenehmen Geruch ab. Ein Rauchfass ist ein Räuchergefäß, das aus zwei Teilen besteht und an einer Kettenkonstruktion angebracht ist. Dieses Räuchergefäß besteht meistens aus Messing, Gold, Silber oder Bronze.

Weitere Formen des Räcuherns

Das Räucherhäuschen besteht meistens aus Blech oder Holz. Man kann das Dach des Räucherhäschens abheben, damit die Kerze im Unterteil platziert werden kann. Räucherkegelhalter gibt es in Form eines Tellers, eines Kegels oder einer Box. Sie bestehen meistens aus Keramik, gebranntem Ton, Metall oder Speckstein und sind zweiteilig.

Ein Räucherkelch ist ein Räuchergefäß in Form eines Kelches, der in unterschiedlichen Farben und Materialien zu finden ist. Bei der Räucherlampe handelt es sich um ein Gefäß, auf welchem Duftstoffe mit Wasser verdampfen. Über einer Wärmequelle werden die Duftstoffe erhitzt. Räuchermännchen bestehen aus Laubhölzern, wie zum Beispiel Buche, Linde, Birke oder Fichte.

Eine Räucherpfanne ist ein besonderes Räuchergefäß zum Räuchern von Duftstoffen mit Hilfe von Holzkohle. Diese Pfanne setzt sich aus einer Schale mit einem aufklappbaren Deckel und einem Stiel aus Holz oder Metall zusammen. Mit dem Stiel kann man die Räucherpfanne anfassen und schwenken lassen. Räucherschalen sind aus Stein oder Keramik gefertigt, damit die Wärme der Kohle gut absorbiert werden kann. Sie verfügen über drei Beine. Räucherspiralen-Teller bestehen aus Metall und fangen die Asche auf, die von den Spiralen fällt.

Räucherstäbchenhalter bestehen meistens aus Keramik, Metall, Holz oder Speckstein und haben ein gebohrtes Loch, in welches man die Räucherstäbchen einstecken kann. Die Räuchersäulen stellen eine besondere Form des Räucherstäbchenhalters dar.