Gesundheitpl

Gesundheit, Wohlbefinden, Beauty, Mode und Lifestyle

Orthopädisches Hundebett

Von Gelenkschmerzen sind nicht bloß Menschen betroffen, sondern auch der beste Freund des Menschen, der Hund kann von diesem Leiden betroffen sein. Heutzutage gibt es für Menschen immer mehr gelenk- und wirbelsäulenschonende Matratzen um diesem Leiden vorzubeugen. Aber was bei der Physis des Menschen funktioniert mag auch bei der Physis unserer Vierbeiner funktionieren. Auch beim Hund gibt es im Laufe der Zeit Alterserscheinungen in den Gelenken und an der Wirbelsäule und alltägliche Bewegungen fallen immer schwerer oder sind sogar mit Schmerzen verbunden. Dem vierbeinigen Freund kann dann auch eine solche Matratze helfen. Ein orthopädisches Hundebett kann dort gezielt Abhilfe bieten.

Orthopädisches Hundebett

Orthopädisches Hundebett

Orthopädisches Hundebett – Memoryeffekt

Der wesentliche Unterschied zum normalen Hundebett bzw. Hundekörbchen ist der Memoryeffekt der orthopädischen Matratze. Der Matratzenkern speichert quasi die Liegeposition des Hundes. Das bedeutet, dass der Körper nicht einfach in der Matratze absackt, sondern, dass der sich Liegekissenkern an die Wirbelsäule und Gliedmaßen anpasst und diese stabilisiert. So werden die Gelenke in der Liegeposition entlastet. Durch eine hochwertige Kaltschaumfüllung findet das orthopädische Hundebett immer wieder seine ursprüngliche Form und kann dadurch den Memoryeffekt immer wieder ausführen.

Die passende Größe – Orthopädisches Hundebett

Natürlich gibt es bei orthopädischen Hundebetten verschiedene Ausführungen und Größen. Die passende Größe des Bettes ist natürlich von der Größe des Vierbeiners abhängig. Es darf auf keinen Fall zu klein sein, da die Matratze nicht den orthopädischen Effekt erzielt, wenn sich der Hund in seinem Bett nicht ausstrecken kann. Dann kann der Memoryeffekt nicht die gewünschte Entlastung der Knochen und Gelenke bewirken. Wissenswert ist, dass sich die Größenangaben der meisten Hersteller stets auf das Außenmaß des Bettes beziehen. Dies muss beachtet werden damit es nicht zu Fehlkäufen kommt. Grundsätzlich gilt: lieber zu groß als zu klein. Sollten sie sich unsicher Sein ob das gewünschte Bett groß genug für ihren geliebten Vierbeiner ist, nehmen Sie lieber eine Nummer größer. Auf jeden Fall sollte sich das Tier in seinem Bett komplett ausstrecken können. Verschaffen Sie sich am besten erst einmal in einem Onlineshop für Hundezubehör einen Überblick.

Orthopädisches Hundebett – Farben und Formen

Ein orthopädisches Hundebett gibt es mittlerweile in allen Farben und Formen. In erste Linie ist es natürlich eine Geschmacks- und vielleicht auch Gewohnheitsfrage. Wenn ihr vierbeiniger Freund an sein Hundekörbchen gewöhnt ist, kann es eventuell ratsam sein ein orthopädisches Hundebett zu wählen welches dem jetzigen Schlafplatz in Material und Form am nächsten kommt. Wichtig ist natürlich auch, dass das Bett leicht zu reinigen ist. Unterschiede bei günstigen und teuren Hundebetten gibt es vor Allem im Temperaturausgleich. Hochwertige Hundebetten sind atmungsaktiv.

Ein orthopädisches Hundebett kann ihrem vierbeinigen Liebling auf jeden Fall helfen einen entspannten und schmerzfreien Lebensabend zu ermögliche. Es gibt zwar gewisse Anschaffungskosten, aber diese Kosten lassen sich eventuell wieder durch seltenere Tierarztbesuche einsparen.